Short-Range-Certificate

 

Ein SRC Intensiv-Kurs mit abschließender Prüfung an nur einem Wochenende:

In Zukunft werden immer mehr Länder (außer jetzt schon Deutschland und Kroatien) Funkzeugnisse verlangen und dies auch kontrollieren.
Wir wissen, dass heutzutage Zeit für jeden knapp bemessen ist. Deshalb bieten wir in der Wintersaison einen speziellen Funk-Crash-Kurs an. Dieses Konzept funktioniert seit 4 Jahren sehr erfolgreich. SRC Intensiv-Kurs mit abschließender Prüfung an nur einem Wochenende

Kurs im März 2018:
Unterrichtstage: Freitag, 9. März 2018, 16.00 bis 20.00 Uhr
                        Samstag, 10. März 2018, 09.30 bis ca. 17.00 Uhr
                        Sonntag, 11. März 2018, 09.30 Uhr bis 16.00 Uhr,
                        ca. 11 Uhr Prüfung, ca. 14 Uhr Ausgabe der Funkscheine

Es ergibt sich aus der Planung eine begrenzte Teilnehmerzahl von maximal 12 Personen.
Wir empfehlen deshalb eine rasche Anmeldung.


Kursgebühr: 280,- EUR plus Prüfungsgebühr 90,00

 

Vorraussetzung für diesen Kurs ist, dass man vor dem Unterricht mit unseren Unterlagen lernt, die wir Ihnen natürlich rechtzeitig zukommen lassen. Da es sich um einen internationalen Schein handelt, können ihn auch schweizer Staatsbürger bei uns ablegen.

 

Wir haben  die neuen Prüfungsbögen zum kaufen und lernen

 

Informationen zum SRC

Short-Range-Certificate (SRC - Beschränkt gültiges Funkbetriebszeugnis)

Amtliche Berechtigung zur Ausübung des Seefunkdienstes im weltweiten Seenot- und Sicherheitssystem (GMDSS) für UKW (Reichweite bis ca. 35 sm) auf Sportbooten. International und unbefristet gültig.

 

 

 

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, der Aufnahme von Not-, Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldungen in englischer Sprache unter Verwendung des internationalen phonetischen Alphabets mit anschließender Übersetzung ins Deutsche und der Übersetzung eines deutschen Textes ins Englische. Fragebogen und Englischkenntnisse werden ggf. auch mündlich geprüft.
Folgende Kenntnisse sind nachzuweisen:
- des mobilen Seefunkdienstes,
- des GMDSS,
- des öffentlichen Seefunkdienstes sowie
- der englischen Sprache in Wort und Schrift zum Austausch von Informationen auf See.
In der praktischen Prüfung müssen Pflichtaufgaben aus dem Bereich "terrestrischer Seefunk" erfolgreich gelöst und sonstige Fertigkeiten (Aussenden eines Notalarms, Speicherabfrage, Abwicklung des Routine- und Notverkehrs, Funkstille gebieten, Kanalwechsel usw.) unter Bedienung einer UKW (GMDSS) - Anlage nachgewiesen werden.

 
Zulassung zur Prüfung ab 15 Jahren.

Kompetente Ausbildung an Originalgeräten, die auch an der Prüfung verwendet werden